Seit 2014 ist Eva Freitag auch Autorin.

Bereits während ihres Musikstudiums schrieb sie Konzertnotizen, Backstage- und Reiseanekdoten, aus denen sie jetzt ein musikalisches Lesungsprogramm entwickelt hat: „Music on tour“.

Eva Freitag schrieb für das VAN-Magazin für klassische Musik, 2015-2018 studierte sie Drehbuchschreiben an der Filmarche Berlin.

„Septakkord“ ist ihr erster Roman.

Seit 2014 ist Eva Freitag auch Autorin.

Bereits während ihres Musikstudiums schrieb sie Konzertnotizen, Backstage- und Reiseanekdoten, aus denen sie jetzt ein musikalisches Lesungsprogramm entwickelt hat: „Music on tour“.

Eva Freitag schrieb für das VAN-Magazin für klassische Musik, 2015-2018 studierte sie Drehbuchschreiben an der Filmarche Berlin.

„Septakkord“ ist ihr erster Roman.

Julia, chaotisch, idealistisch und freiheitsliebend, lernt den gefeierten Stargeiger Alem auf einer ihrer Konzertreisen kennen und lieben. Verheiratet ist er mit der ernsthaften Sarah, die in London im Hotel ihrer Eltern als Managerin arbeitet. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind von ihm.

 

Alem, innerlich nur seiner Musik verpflichtet, hat mit weit mehr Zerrissenheit zu kämpfen als es beide Frauen ahnen. Zerrissenheit ist für ihn ohnehin ein vertrauter Zustand: sein Vater ist jüdisch, seine Mutter war Palästinenserin und kam bei einem mysteriösen Autounfall ums Leben.

 

Vor der Kulisse der Flüchtlingskrise 2015 verstricken sich drei Menschen in einen Konflikt um Liebe und Identität. Schauplätze des Geschehens sind Berlin, London und Südamerika.

LESEPROBE

Julia, chaotisch, idealistisch und freiheitsliebend, lernt den gefeierten Stargeiger Alem auf einer ihrer Konzertreisen kennen und lieben. Verheiratet ist er mit der ernsthaften Sarah, die in London im Hotel ihrer Eltern als Managerin arbeitet. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind von ihm.

Alem, innerlich nur seiner Musik verpflichtet, hat mit weit mehr Zerrissenheit zu kämpfen als es beide Frauen ahnen. Zerrissenheit ist für ihn ohnehin ein vertrauter Zustand: sein Vater ist jüdisch, seine Mutter war Palästinenserin und kam bei einem mysteriösen Autounfall ums Leben.

Vor der Kulisse der Flüchtlingskrise 2015 verstricken sich drei Menschen in einen Konflikt um Liebe und Identität. Schauplätze des Geschehens sind Berlin, London und Südamerika.

LESEPROBE